Gewerbliche Schule Im Hoppenlau

Berufsfachschule Körperpflege (einjährig)


Kontakt

 Gewerbliche Schule Im Hoppenlau
  Rosenbergstr. 17
  D-70176 Stuttgart

  Tel. 0711-216-570-10
  Fax 0711-216-570-20
  E-Mail: gsih@hoppenlau.de

 
Ansprechpartner
StD´in Antje Adenau
  Tel.: 0711 - 216-570-51
  E-Mail: antje.adenau@hoppenlau.de


Voraussetzungen für die Aufnahme in die einjährige Berufsfachschule Körperpflege

  • Alle Bewerber/-innen, die bis zum 1. August das 16. Lebensjahr noch nicht erreicht haben, besuchen die einjährige Berufsfachschule.
  • Die Schulleitung kann in Ausnahmefällen auch ältere Bewerber/-innen zulassen.
  • Abschluss eines "Vorvertrages" mit einem Ausbildungsbetrieb
  • Hauptschulabschluss oder Nachweis eines gleichwertigen Abschlusses. 

Anmeldung

Die Anmeldung muss ab März bis spätestens 30. Juni durch die Betriebe an der Gewerbliche Schule Im Hoppenlau erfolgen. (Anmeldeformulare und Online-Anmeldung  hier klicken).

Profil und Anforderungen der Ausbildung

Die "Einjährige Berufsfachschule Körperpflege" bereitet die Schülerinnen/Schüler als Vollzeitschule auf die anschließende duale Ausbildung im Berufsfeld Körperpflege (Friseur) vor.
Es wird eine breite berufliche Grundbildung im Ausbildungsberuf Friseur/-in in den Bereichen Haarpflege, Maniküre und Kosmetik vermittelt.

In unseren modernen Schulwerkstätten erhalten die Schüler/-innen eine systematisch aufgebaute fachpraktische Ausbildung. Darauf abgestimmt wird theoretischer Unterricht in den fachbezogenen und allgemeinbildenden Fächern erteilt.

Der wöchentliche Praktikumstag in einem Friseursalon ist Bestandteil der schulischen Ausbildung und ermöglicht ein Kennenlernen des Berufsalltags. Dieser Praktikumsplatz wird von den Schüler/-innen vor Schuljahresbeginn selbständig gesucht.

Spaß an der Mode, handwerkliches Geschick, Interesse an Haarpflege und Schönheit, Freude am Umgang mit Menschen sowie ausgeprägte Lernbereitschaft sollten mitgebracht werden.


Inhalte der Ausbildung

"Der Unterricht findet laut Rahmenlehrplan in Lernfeldern statt. Bei der Unterrichtsgestaltung werden Unterrichtsmethoden, mit denen Handlungskompetenz gefördert wird, besonders berücksichtigt. Selbständiges und verantwortungsbewusstes Denken und Handeln sind übergreifende Ziele der Ausbildung.

Die Schülerinnen und Schüler werden in den Fächern

  • Berufstheorie
  • Deutsch
  • Gemeinschaftskunde
  • Wirtschaftskompetenz
  • Computertechnologie
  • Sport und u.U. auch in Englisch
  • sowie in Fachpraxis

unterrichtet.
Das in Berufstheorie und Fachpraxis vermittelte Wissen wird im Projektunterricht vertieft. Lernfeldinhalte dieses Schuljahres sind z.B. Gesundheitsschutz, Hygiene,  Kundenempfang und Kundenbetreuung, Haar- und Kopfhautpflege, Haare schneiden, Möglichkeiten der Frisurengestaltung, aber auch z.B. die betriebliche Organisation eines Betriebes."

 

Prüfung und Abschluss

Die einjährige Berufsfachschule endet mit einer fachpraktischen Abschlussprüfung. Die Schüler erstellen Arbeitsproben in Dauerwelle, Wasserwelle, Föhnfrisur, Einlegen und Ausfrisieren, Maniküre, Kopfmassage und Haar- und Kopfhautdiagnose, verbunden mit einem Pflegeberatungsgespräch.

Bei erfolgreich abgeschlossener praktischer Prüfung sowie entsprechenden Noten im fachtheoretischen und allgemeinbildenden Bereich wird das Schuljahr als erstes Ausbildungsjahr in einer nachfolgenden Berufsausbildung als Friseur/-in angerechnet und es kann damit auch der Hauptschulabschluss erworben werden.