Gewerbliche Schule Im Hoppenlau

Konditor - Beruf und Ausbildung

Die Tätigkeit im Überblick
Konditoren und Konditorinnen stellen Torten und Kuchen, Pralinen, Konfekt, Marzipan- und Zuckererzeugnisse, Salz-, Käse- und Dauergebäck sowie Speiseeis her. Sie dekorieren und präsentieren, beraten Kunden und verkaufen ihnen ihre Produkte.
Ihren Arbeitsplatz haben Konditoren und Konditorinnen vor allem im Nahrungsmittelhandwerk in Konditoreien, Confiserien, Cafés oder Bäckereien. Dort sind sie überwiegend in Backstuben, aber auch im Verkaufs- und Bewirtungsbereich tätig.
Sie arbeiten auch als Patissiers in großen Hotel- und Restaurantbetrieben oder zum Beispiel in Produktentwicklungsabteilungen und Produktionshallen der Back- und Süßwarenindustrie.

Die Ausbildung im Überblick
Konditor/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach der Handwerksordnung (HwO). Er ist dem Berufsfeld Ernährung und Hauswirtschaft, Schwerpunkt Back- und Süßwarenherstellung, zugeordnet.
Der Monoberuf wird ohne Spezialisierung nach Fachrichtungen oder Schwerpunkten im Handwerk ausgebildet. Es ist eine duale Ausbildung mit den Lernorten Betrieb und Berufsschule.
Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

(Quelle: z.T. Bundesagentur für Arbeit, BERUFEnet)