Gewerbliche Schule Im Hoppenlau

Schularten an der GS Im Hoppenlau Stuttgart

An der Gewerblichen Schule Im Hoppenlau finden Sie die beruflichen Schularten:

  • Berufsschule
  • Berufsfachschule
  • Vorqualifikation Arbeit / Beruf (VAB)
  • Berufseinstiegsjahr
  • Berufsvorbereitungsjahr
  • Fachschule (Meisterschulen)

Speziell für Schüler mit "Mittlerem Bildungsabschluss" gibt es die Möglichkeit die "Fachhochschulreife" während der Ausbildung zu erwerben. Weitere Infos finden Sie unter dem Menüpunkt "Fachhochschulreife" (s. links).

Wählen Sie im linken Navigations-Menü Ihren Bereich aus, um mehr über die Berufe, Schularten und Zusatzqualifikationen an der Hoppenlauschule zu erfahren.


Kurzinformationen zu unseren beruflichen Schularten:

 Berufsschule - Kernstück der beruflichen Bildung
Meist unmittelbar nachdem die Schule mit dem Haupt- oder Realschulabschluss beendet wurde - also nach der neunten oder zehnten Klasse - erlernen Jugendliche einen Beruf in der "dualen Berufsausbildung":

  • in den Ausbildungsberufen werden überwiegend praktische Fertigkeiten,
  • in der Berufsschule die theoretischen Kenntnisse der Ausbildungsberufe vermittelt.

Die Berufsschulabschlüsse sind bundesweit anerkannt. Für bestimmte Berufe gibt es auch Sonderberufsschulen.
Jugendliche, die noch nicht volljährig sind bzw. vor Vollendung des 18. Lebens-
jahres eine Berufsausbildung beginnen, sind berufsschulpflichtig.
Die Dauer der Ausbildung reicht von zwei bis dreieinhalb Jahre. 
Als Zusatzqualifikationen sind möglich: mittlerer Bildungsabschluss, Fachhochschulreife und für Auszubildende mit Hochschulreife Betriebsassistent/in im Handwerk.
Weitere Informationen über die Berufe und Berufsschule an der Hoppenlauschule erhalten Sie unter dem Menü BERUFE (oben) oder Berufsschule (links).

 Die Meisterschule (Fachschule)
Sie gilt als Weiterbildung nach einem Ausbildungsabschluss und i.d.R. mehrjähriger Berufstätigkeit. Die Dauer richtet sich nach Fachrichtung und Organisation.
An der Hoppenlauschule sind die Meisterschulen für Müller und Konditoren eingerichtet. Weitergehende Informationen erhalten Sie unter dem Menü MEISTERSCHULEN (oben oder links).

 Berufsfachschule
Einjährige Berufsfachschule
In einem Jahr Vollzeitunterricht werden in Theorie und Praxis die Inhalte des ersten Ausbildungsjahres vermittelt. In der Regel ist Hauptschulabschluss erforderlich. Das Ziel ist eine berufliche Grundbildung und der Abschluss eines Lehrvertrages.
An der Hoppenlauschule ist für den Beruf Friseur neben der dualen Ausbildung die einjährige Berufsfachschule eingerichtet.

Vorqualifizierung Arbeit / Beruf (VAB)
Zentrales Ziel ist es, jungen Menschen, die nach Stuttgart zugewandert sind und das 18. Lebensjahr vollendet haben, in einer einjährigen Qualifizierung in der genannten Schulart (VABO) die Ausbildungsreife für einen Nahrungsberuf zu vermitteln. Dabei wird kein Abschluss einer weiterführenden allgemein bildenden Schulart vermittelt. Dieser kann jedoch erworben werden, wenn im Anschluss an das VABO eine Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen wird.

Berufseinstiegsjahr (BEJ)
Das Berufseinstiegsjahr soll die Schulabgänger mit Hauptschulabschluss, die noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, auf die Arbeitswelt vorbereiten. Die Allgemeinbildung soll vertieft und erweitert werden und als Voraussetzung für eine erfolgreiche Berufsausbildung sollen Schlüsselqualifikationen und insbesondere Sozial- und Projektkompetenz erworben werden.

 Berufsvorbereitungsjahr (BVJ)
Schülerinnen und Schüler, die weder ein Ausbildungsverhältnis eingegangen sind noch einen Hauptschulabschluss erreicht haben, können statt der Berufsschule ein "Berufsvorbereitungsjahr" als Vorstufe für eine spätere Berufsausbildung oder berufliche Tätigkeit absolvieren. Nach dem "Berufsvorbereitungsjahr" ist die Berufsschulpflicht erfüllt, es sei denn, ein Ausbildungsverhältnis schließt sich an. Ziele sind: Hauptschulabschluss und bessere Voraussetzungen für den Abschluss eines Ausbildungsverhältnisses.
An der Hoppenlauschule ist ein BVJ für das Berufsfeld Nahrung und Körperpflege eingerichtet. Weitere Informationen erhalten Sie unter dem Menü Berufsvorbereitungsjahr (links).