Gewerbliche Schule Im Hoppenlau

 Zum Schuljahresauftakt in die Gustav-Jakob-Höhle

Mit dem BVJ zur Erlebnispädagogik

 

Das Erlebnis

Wir trafen uns um 9:00 Uhr am Stuttgarter Hauptbahnhof vor dem Fastfood Restaurant, auch genannt Mc Donalds. Um 9:22 Uhr kam unser Zug, mit dem wir eine halbe Stunde fuhren.
Die Fahrt war interessant, da wir uns alle unterhielten. Wir stiegen in Metzingen um in den nächsten Zug nach Bad Urach. Diese Fahrt dauerte ca. 20 Minuten. Als wir dort ankamen, warteten wir etwa eine Stunde auf den Bus nach Grabenstetten. In der Zwischenzeit kauften sich viele was zum Essen und wir lernten uns besser kennen.
Als dann unser Bus kam, stiegen wir ein und fuhren los. Die Fahrt war laut, lustig und trotzdem angenehm. Nach der Ankunft in Grabenstetten durften wir eine Weile laufen, bis wir am Grillplatz ankamen.
Dort legten wir all unsere Sachen ab und liefen los zur Höhle. Der Weg war steil, steinig und schwer, aber lustig, denn alle haben rum geschrieen und es war eine sehr gute Stimmung.
Nach einem langen anstrengenden Weg kamen wir in der Höhle an. Dort sahen wir diesen engen und flachen Eingang, dessen Anblick uns schon beinahe die Luft weg drückte.
Fünf Schüler unserer Gruppe trauten sich rein und waren danach ganz schmutzig. Aber wir anderen vier trauten uns nicht und warteten draußen mit Herr Anicker. Mit ihm liefen wir wieder zurück zum Grillplatz. Wir warteten dort auf die Rückkehr der Mutigen.
Diese haben berichtet, dass es am Anfang noch ganz locker war, aber je weiter sie rein kamen, umso enger ist es geworden. Manche fielen in den Höhlenschlamm und wurden dabei noch von den andern ausgelacht.
Bei Kühlschranktemperatur mussten sie zum Schluss noch auf dem Bauch zum Ausgang robben, direkt auf die Kamera von Frau Ulmer zu.
Als dann alle nach ihren Erlebnissen wieder zurück an der Feuerstelle waren, grillten wir Marshmallows und aßen sie in einem Schokokeks. Das war sehr lecker.
Nach dem Essen chillten wir noch ein bisschen und liefen wieder zum Bahnhof. Anschließend machten wir uns nach einem spannenden, aufregenden Tag alle gemeinsam auf den Weg nach Hause.

geschrieben von Mariah und Ata

Bilder aus der Gustav-Jakob-Höhle, fotografiert von Christine Ulmer